Schöneck, den 23.02.2024

Liebe Schöneckerinnen und Schönecker,

der Wahlkampf biegt auf die Zielgerade ein. Wahrscheinlich ist nun alles gesagt, vielleicht auch mehrfach, die Argumente liegen auf dem Tisch, Sie haben am Sonntag die Wahl.

Der wichtigste Teil meiner Wahlwerbung waren die Kontakte und Gespräche mit den Menschen. Auf 47 Touren habe ich deshalb in allen Ortsteilen an Türen geklingelt, dabei etwa 2.500 Leute angetroffen, mich selbst vorgestellt und andersherum in Gesprächen viel erfahren. Zu Gesprächen stand ich auch bei ca. 30 Info-Ständen mit meinem Wahlkampfmobil an Bahnhöfen, Märkten oder Bäckereien oder in Cafés bereit. Eine Broschüre mit meinem Programm sowie eine Postkarte wurden an alle Haushalte verteilt. Zu meinen Haustürbesuchen hatte ich jeweils tagesaktuell gedruckte Flyer dabei, in denen ich ortsteilrelevante Themen vertiefen konnte. Mit über 180 Plakaten habe ich so viele aufgehängt wie noch nie. Zugunsten von Platz für Themen (ohne die will ich es auch bei einer Personenwahl nicht machen …) habe ich mein Konterfei etwas kleiner als üblich gemacht. Leider habe ich lernen müssen, dass umweltfreundliche Plakate aus Recycling-Karton zumindest im Winter bei Dauerregen und starkem Wind doch nicht die beste Wahl sind. Gezielt habe ich zudem 47 Erstwählerinnen und Erstwähler angeschrieben. Ebenso gezielt ging ein Schreiben an 2.159 „Boomer“ der Jahrgänge 58-68 (wie ich selbst einer bin), nicht nur als Wahlwerbung, sondern mit der Einladung und Bitte, sich über die Wahl hinaus aktiv einzumischen.

Bei der Wahl meiner Werbemittel habe ich insgesamt versucht, die Balance zu halten zwischen dem Ziel, die Menschen zu informieren und Ressourcen sparsam einzusetzen. Viel Papier habe ich zwar verbraucht, dagegen aber auf „Give-aways“ komplett verzichtet. Ebenso habe ich versucht, meine Informationen „unaufdringlich“ an den Mann und die Frau zu bringen. Weder an Haustüren noch an Infoständen habe ich Gespräche aufgedrängt. Und schließlich habe ich versucht, die klaren Unterschiede zu meiner Gegenkandidatin und meinem Gegenkandidaten deutlich zu machen, ohne jemanden persönlich anzugreifen. Ich hoffe, ich habe jeweils eine angemessene Balance gefunden.

Heute, zwei Tage vor der Wahl, möchte ich Sie nochmals auf relevante Informationsquellen hinweisen:

  1. Der Bericht des Hanauer Anzeigers von der Podiumsdiskussion, in dem – wie ich finde – die Positionen aller drei Kandidierenden natürlich nicht vollständig, aber recht gut zusammengefasst sind: https://www.op-online.de/region/main-kinzig-kreis/schoeneck/alle-drei-kandidaten-zur-schoenecker-buergermeisterwahl-punkten-bei-podiumsdiskussion-92837687.html
  2. Meine Antworten auf
    1. Fragen des Hanauer Anzeiger zu Rechenzentrum, Wohnraum, Klimawandel und Integration: Kurz & knapp: Meine Antworten auf vier Fragen des Hanauer Anzeiger (wolfgang-seifried.de)
    2. Fragen von Lesern des Hanauer Anzeiger, die bei der Podiumsdiskussion nicht zum Zug gekommen waren zu den Themen Sanierungsstau Nidderhalle, Kosten für Grünschnittabgabe, Kita-Kapazitäten, Stärkung Feuerwehr-Ehrenamt, Unterstützung Vereine: Leserfragen zur Podiumsdiskussion: Meine Antworten (wolfgang-seifried.de)
    3. Allgemeine Fragen des Stadtjournal, z.B. warum ich Bürgermeister werden möchte und warum ich mich für geeignet halte: Warum möchte ich Bürgermeister in Schöneck werden?: Meine Antworten auf die Fragen des Stadtjournal (wolfgang-seifried.de)
  3. Und natürlich mein Gesamtprogramm auf dieser Website, bitte einfach runterscrollen ...

Liebe Leserinnen und Leser,

bei meinen Haustürbesuchen habe ich festgestellt, dass auch „grün-affine“ Leute nicht immer gut informiert sind über die Gemeindepolitik. Ein Transparenz-Beitrag von uns Grünen ist ein Newsletter, den ich seit 18 Jahren betreibe und der aktuell an 133 Interessierte geht - unsere Sicht auf die Dinge beschreibend. Wenn Sie ihn abonnieren wollen: formlose Mail an mail@remove-this.gruene-schoeneck.de reicht aus.

Das soll’s nun (fast) gewesen sein, morgen geht es nochmal zum Bäcker und zum REWE. Dann habe ich getan, was ich konnte, und am Sonntag sind Sie dran. Ich glaube, nicht nur für Klimaschutz, Digitalisierung und Bürokratieabbau im Rathaus sowie Mobilität bin ich der Richtige. Und hoffe, dass ich damit im Wahlkampf unaufdringlich überzeugen konnte.

Ihr Wolfgang Seifried - Bürgermeisterkandidat für Schöneck


Themen & Positionen


Aktuelle Termine

Offene Grüne Runde

"Das Kilian" im Bürgertreff, Richard-Wagner-Straße 5, Kilianstädten. Monatliches Treffen der Schönecker Grünen mit öffentlicher Fraktionssitzung. Alle Interessierten sind [...]

Mehr

Offene Grüne Runde

"Das Kilian" im Bürgertreff, Richard-Wagner-Straße 5, Kilianstädten. Monatliches Treffen der Schönecker Grünen mit öffentlicher Fraktionssitzung. Alle Interessierten sind [...]

Mehr

Offene Grüne Runde

"Das Kilian" im Bürgertreff, Richard-Wagner-Straße 5, Kilianstädten. Monatliches Treffen der Schönecker Grünen mit öffentlicher Fraktionssitzung. Alle Interessierten sind [...]

Mehr

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>